ABSCHIED NEHMEN IN WÜRDE

Vertrauen Sie mir

zur Trauerfeier eines geliebten Menschen
oder zu Ihrem persönlichen Abschiedsritual

Meine Ziele

Gestalten von Abschieds- und Begräbnisfeiern
in Würde, individuell und tröstlich
Trauernde stärken für ihr künftiges Leben
Auch dem Verstorbenen den Abschied erleichtern.

Meine Aufgabe erkenne ich als Dienst.

Diesen erfülle ich in Liebe, Wertschätzung und Respekt allen lebenden und toten Menschen gegenüber. In dieser Ausnahmesituation gehe ich mit großem Einfühlungsvermögen auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Menschen ein und respektiere sie ohne Wertung. Dies im Bewußtsein, dass jeder Abschied so einzigartig ist wie jedes Leben.

Bedürfnis nach Trost

Dabei bin ich für Menschen da, die eine individuelle Gestaltung wünschen oder keiner religiösen Gemeinschaft angehören. Die Abschieds- und / oder Begräbnisfeier wird auf das einzigartige Leben der Verstorbenen abgestimmt.
Die Angehörigen und Gefährten begleite ich bereits vorbereitend. Dabei sprechen wir über das Leben der Verstorbenen und über die Gestaltung der Trauerfeier. Die individuellen Bedürfnisse nach Trost werden besprochen, egal ob Menschen an ein Jenseits glauben oder ob ihnen dieses Denken fremd ist.
Zur Abstimmung erhalten Angehörige die Trauerrede noch vor der Feier.
Danach erhalten sie diese in Abschrift.

Abschied zu einem späteren Zeitpunkt

Wenn Hinterbliebene dies wünschen, kann auch zu einem späteren Zeitpunkt eine Abschiedszeremonie stattfinden. Der Zeitpunkt dafür kommt aus dem je eigenen Bedürfnis. Dies ist sowohl zu Hause, als auch an einem anderen Ort möglich. Gerne auch gebe ich Anregungen, um selbst eine persönliche Abschiedsfeier oder ein Rituale zu gestalten.

Mein Weg zur Trauerrednerin

Erfahrungen mit Tod und Trauer machte ich als Krankenschwester und als Lehrerin für Krankenpflege. Auch waren immer wieder Abschiede von meinen Angehörigen zu vollziehen. Besonders schwierig war der von meiner 19jährigen Tochter, die bei einem Verkehrsunfall starb.
Vorbereitend zu diesem Beruf ließ ich mich ausbilden in integrativer Gestaltpädagogik und heilender Seelsorge. Auch bin ich Leiterin märchenpädagogischer Seminare, in denen Leid und Abschied immer eine Schlüsselrolle spielen. Dies zugunsten einer besseren Zukunft.


DER ABSCHIED IST EINE BRÜCKE ZWISCHEN LEBEN UND STERBEN